Stand der Olympiaqualifikation 2012:


Nach zwei der drei Qualifikationsregatten des deutschen Ausscheidungssystems für London 2012, ergibt sich dieser Stand in der internen deutschen Liste:



 

 

 


 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die vier deutschen Teams liegen also mit hauchdünnen Abständen eng zusammen. Die letzte und entscheidende Regatta in Perth verspricht also einen ganz heissen Tanz!

Mit freundlichen Grüßen

Posted in Uncategorized | Leave a comment

Taking a deep breath…

Nach nun mehreren intensiven Monaten mit Trainings und Wettkämpfen im Zeichen des ersten Teils der Olympiaqualifikation 2012, können wir nun im Anschluss an die Kieler Woche erst einmal durchatmen. Für drei Wochen standen nun Job, Familie und körperliche Erholung im Vordergrund. Ab kommender Woche richtet sich der Fokus dann auf die Vorbereitung der entscheidenden Regatta in diesem Jahr, der Weltmeisterschaft im Dezember in Perth / Australien. Große Milestones auf dem Weg dahin sind die Europameisterschaft in Dublin / Irland, sowie die Internationale Deutsche Meisterschaft in Travemünde. Besonders auf die Europameisterschaft freuen wir uns sehr, haben wir doch schließlich die Möglichkeit unseren Titel aus dem vergangenen Jahr zu verteidigen. Das wird bestimmt eine ganz spannende Regatta auf einem Revier, das uns bislang noch unbekannt ist. Die Internationalen Deutschen Meisterschaft in Travemünde ist dann die letzte europäische Regatta, bei der die deutschen Spitzenteams sich vor der letzten Olympiaqualifikation noch einmal im direkten Vergleich messen können. Als gemeinsame Deutsche Meisterschaft aller olympischen Segelklassen, wird Travemünde bestimmt auch für Zuschauer eine Reise wert sein!

Im Vorfeld dieser Regatten absolvieren Markus und ich noch diverse Trainings am Olympiastützpunkt und auf ausgesuchten Revieren. Wir freuen uns auf die spannende Zeit und werden Euch auf dem Laufenden halten!

Für alle, die noch einmal einige Impressionen von der Kieler Woche genießen wollen, anbei noch ein Link zu einer ZDF Reportage mit Markus und mir:

http://www.zdf.de/ZDFmediathek/beitrag/video/1368646/Team-um-Polger-auf-der-Kieler-Woche

Posted in Uncategorized | Leave a comment

Wassertag 7 in Weymouth…

Die Windbedingungen in Südengland kommen uns sehr entgegen. Mittlerweile konntenwir heute den 7. Segeltag in Folge absolvieren. Bei kurzfristig moderaten Winden haben wir heute unter der Leitung von Bundestrainer Jocky Hellmich erneut 5 Trainingsrennen auf dem Olympiarevier absolvieren können. Interessant sind vor allem auch die Strömungsverhältnisse, die wir vor dem Hintergrund der Tidenverhältnisse bei den kommenden Ausscheidungsregatten genau unter die Lupe nehmen. Strömung von 40 Meter / min sind keine Seltenheit. Insgesamt kommen wir gut voran. Ein kompliment auch an die gesamte deutsche Gruppe, die trotz der nahenden Ausscheidung sehr diszipliniert zusammen arbeitet!

 

Posted in Uncategorized | Leave a comment

Training auf dem Olympiarevier in Weymouth.

Let`s go Weymouth! Bei traumhaften Trainingsbedingungen begann gestern unserWassertraining auf dem olympischen Revier 2012. Zusammen mit den Olympiasiegern Percy/Simpson (GBR), sowie diversen Teams aus den USA und Irland konnten wir bei 17-20 Knoten Wind ordentlich Meilen machen.

In Weymouth wird derzeit viel gebaut, trotzdem wirkt alles nach wie vor sehr familiär und sympatisch. Ein großes Kontrastprogramm zu Quingdao/Peking, wo alles doch eher generalstabsmäßig und bombastisch geplant war.

 

Posted in Uncategorized | Comments Off

Interview mit Johannes Polgar zu den Ereignissen in St. Petersburg

Johannes Polgar im Interview mit Segelreporter Carsten Kemmling

Auf www.segelreporter.com gibt es seit heute ein Videointerview mit Johannes Polgar mit Hintergründen zur ISAF Konferenz in St.Petersburg. Die Informationen helfen, die Ergebnisse der Konferenz ein wenig zu verstehen…

Hier geht es zum Bericht auf Segelreporter.

 

Posted in Uncategorized | Comments Off

DSV Pressemitteilung zu den Ergebnissen der ISAF Konferenz in St.Petersburg

Katamarane und Skiffs kommen, die Kielboote gehen:

Weltseglerverband setzt auf spektakuläre Bootsklassen und Mixed-Mannschaften

DSV (St. Petersburg/Hamburg, 7. Mai 2011). Die Entscheidungen fielen knapp aus. Das Council des Weltseglerverbandes ISAF hat am Wochenende die zehn olympischen Disziplinen für 2016 festgelegt. Gewinner sind die spektakulären Skiffjollen und die Katamarane. Großer Verlierer ist nach Kampfentscheidung ein Klassiker: Das Starboot wurde zum zweiten Mal nach 1976 aus dem olympischen Programm gestrichen. Mit der ältesten olympischen Segeldisziplin, in der schon 1932 erstmals um Medaillen gesegelt wurde, verliert der olympische Segelsport das einzige Kielboot für Männer.

Rolf Bähr (Berlin), Präsident des Deutschen Segler-Verbandes (DSV) bedauerte die Entscheidung: „Wir hätten sehr gerne das Kielboot für Männer beibehalten. Und wir finden es sehr schade, dass mit der Elliott 6m auch das Kielboot für Frauen schon wieder gestrichen wird, bevor es sich 2012 überhaupt erstmals olympisch präsentieren kann.“

Nicht nur unter den deutschen Starbootseglern herrscht Enttäuschung über die Entscheidung des ISAF-Councils. Auch Öffentlichkeit und Medien müssen künftig ohne die traditionell mit Segelstars gespickte Klasse auskommen, in der schon US-Präsident John F. Kennedy, der viermalige America’s Cup-Sieger Dennis Conner, Rekordolympiasieger Paul Elvström oder der fünfmalige olympische Medaillengewinner Torben Grael für Furore sorgten.

Aktuell wetteifern vier deutsche Teams mit Weltklasseformat – Robert Stanjek/Frithjof Kleen (Berlin), Johannes Polgar/Markus Koy (Hamburg), Johannes Barbendererde/Timo Jacobs (Lübeck) und Alexander Schlonski/Matthias Bohn (Schwerin) – um nur einen deutschen Startplatz für die Olympischen Spiele 2012, der dann von ganz besonderem Wert sein wird: Vorerst zum letzten Mal geht es für die Starbootsegler um Gold, Silber und Bronze bei Olympischen Spielen.

Doch auf der Kehrseite der Medaille gibt es die Gewinner der Abstimmung des Councils im russischen St. Petersburg: Katamarane werden ab 2016 mit gemischten Teams in einer noch festzulegenden Klasse wieder olympisch sein. Große Hoffnungen auf diesen Status machen sich die Tornadosegler, die für 2012 aus dem Programm gestrichen worden waren und nun auf ihr Comeback mit Mixed-Mannschaften hoffen. „Wir sind absolut bereit für diese Herausforderung“, sagte Roland Gäbler, Tornado-Bronzemedaillengewinner der Olympischen Spiele 2000, „es ist schon beeindruckend, wie in so kurzer Zeit aus einer bunten Idee wie dem Mixed-Segeln eine olympische Sportart wurde. Als Paar zu segeln, macht viel Spaß, ist emotional, spricht ein größeres Publikum an. Und spektakulär sind Tornados ohnehin.“

Große Freude herrscht auch bei den Skiffseglern in aller Welt. Die rasanten Gleitjollen sollen 2016 sowohl für Männer (49er) als auch für Frauen (Evaluation) olympisch sein. In vier der zehn für 2016 festgelegten olympischen Segeldisziplinen laufen in diesem und im nächsten Jahr Präsentations- und Ausscheidungsserien, bevor sich der Weltseglerband im November 2012 endgültig auf eine Bootsklasse festlegen will. Im Surfen wetteifern Board und Kiteboard für Männer und Frauen um den Olympiastatus. Neben dem Katamaran muss auch die für 2016 vorgesehene Skiff-Klasse für Frauen bis Ende des Jahres noch gefunden werden. Zu den Favoriten zählt mit dem 29er XX die kleine Schwester des 49ers.

Die für 2016 festgelegten olympischen Segeldisziplinen im Überblick:

Surfboard oder Kiteboard Männer (Evaluation)
Surfboard oder Kiteboard Frauen (Evaluation)
Einhandjolle Männer (Laser)
Einhandjolle Frauen (Laser Radial)
2. Einhandjolle Männer (Finn Dinghi)
Skiff Männer (49er)
Skiff Frauen (Evaluation)
Zweihandjolle Männer (470er)
Zweihandjolle Frauen (470er)
Mehrrümpfer Mixed (Evaluation)

Information/Rückfragen:
Deutscher Segler-Verband * Abteilung Leistungssport
Gründgensstraße 18, 22309 Hamburg
Telefon: 040-632009-41/-44 (Zentrale: 040-632009-0)
Fax: 040-632009-42 (Zentrale: 040-632009-28)
Internet: www.dsv.org

 

Posted in Uncategorized | Leave a comment

Platz 2 in der aktuellen Weltrangliste!

Nach einem langen, Nerven aufreibenden und teilweise frustrierenden Wochenende beim ISAF midyears meeting in St.Petersburg , hatte ich heute ein wenig Zeit das Geschehene zu verdauern.

Bei Allem was passiert ist, wird es für mich nun Zeit die Politbühne erstmal zurück zu verlassen und mich auf das Wesentliche, unsere sportliche Vorbereitung auf London 2012, zu konzentrieren.

Einen besonderen Motivationsschub gab es dabei beim heutigen Blick auf die aktuelle Weltrangliste. Markus und ich konnten uns weiter verbessern und liegen auf Platz 2! Vor uns werden nur die brasilianischen Ausnahmesegler Robert Scheidt / Bruno Prada geführt. Eine tolle Ausgangsposition für die kommenden ,wichtigen Worldups in Weymouth und Kiel. Zuletzt lag ich 2007 im Tornado mit Vorschoter Florian Spalteholz auf Platz 2 der Weltrangliste. Eine sensationelle Entwicklung, wenn ich mir die Situation nach dem Ausschluss des Tornados aus dem olympischen Programm vor Augen führe.

Hier geht es zur gesamten Weltrangliste.

 

 

Posted in Uncategorized | Leave a comment

Die ISAF Entscheidung für die olympischen Klassen 2016 steht an!

Morgen gehts los nach St.Petersburg zum ISAF Midyearsmeeting. Hier entscheidet sich, welche olympische Klassen in Rio de Janeiro 2016 an den Start gehen werden. Zusammen mit dem Olympiasieger Ian Percy und Johannes Babendererde vertreten wir die Sportlerfraktion, damit die richtige Entscheidung gefällt wird !

Posted in Uncategorized | Leave a comment